EVL Baskets Limburg

Dein Team in der
Regionalliga Südwest

Baskets Limburg e.V.

Dein Verein für Basketball
in Limburg

Leider wird derzeit in der Halle umgebaut. Der Spielbetrieb findet weiterhin statt, aber die sanitären Anlagen sind nur teilweise Benutzbar. Wir bitten um Geduld und Verständnis, da wir keine Kontrolle über die Situation haben!

 

EVL Baskets

Spielberichte

Auch hier bei der Neuen Nassauischen Presse zu lesen!

Hauchdünner Sieg gegen Koblenz (64:66) (09.11.2019)

SG Lützel-Post Koblenz 2 - EVL Baskets Limburg 64:66 (35:33)

Um Haaresbreite haben die Baskets in Koblenz eine erneute Auswärtsniederlage vermeiden können und bleiben weiter hinter Lich und Makkabi Frankfurt, die beide ihre Spiele gegen Frankfurt-Griesheim und Bad Bergzabern gewinnen konnten, auf dem dritten Tabellenplatz.

Dabei hatte das Team von Coach Danny Stallbohm den besseren Start hingelegt: Der erste Dreier von Kaan Kus nach 2 Spielminuten brachte eine 8:2-Führung – dann aber geriet der Limburger Angriffswirbel ins Stocken, Koblenz kam wieder heran und lag auch in der letzten Minute des ersten Viertels mit 2 Punkten vorn, ehe Justin Stallbohm ausglich und Mantas Bernativicius mit einem Rebound-Tip-In kurz vor der Sirene den Viertelendstand von 18:16 für Limburg herstellten. Besser wurde das Spiel auch im 2. Viertel nicht – zu konzeptlos wurden die Limburger Angriffe vorgetragen, meist blieb es bei Einzelaktionen, bei denen dann oft auch noch das Schussglück fehlte – mit der Ausnahme von Kaan Kus, der mit zwei weiteren Dreiern dafür sorgte, dass seine Mannschaft nicht zu sehr ins Hintertreffen geriet. Auch die Vorstellung der Gastgeber war in dieser Phase nicht überzeugend, so dass zur Halbzeitpause lediglich eine knappe Koblenzer Führung von 35:33 an der Anzeigetafel zu sehen war.

Hatte der Limburger Anhang nach der Pause mit einer deutlichen Steigerung von Matt Ross und seinen Teamkameraden gerechnet, so blieb diese zunächst aus: Im Gegenteil, nun waren es die Koblenzer, allen voran der Ex-Limburger Philipp Stöhr, die die Akzente setzten und so hatten sie in der 28. Spielminute gar einen 9-Punkte-Vorsprung herausgespielt. Ein erstes Limburger Aufbäumen war zu erkennen, als Max Mattil und Berkant Campinar endlich einmal jeweils zwei Freiwürfe verwandeln konnten und schließlich auch Justin Stallbohm seinen „Drittelabschlussdreier" im Koblenzer Korb unterbringen konnte. 53:49 stand es zu Beginn der letzten Minuten und diese sollten noch einmal Spannung und Dramatik bringen. Zunächst jedoch gelang es Koblenz noch einmal, die Führung wieder auf 9 Punkte auszubauen. War es dann die verfrühte Siegeshoffnung oder doch die Wirkung der nun stärkeren Limburger Defense? Jedenfalls gelang es den Baskets mit einem 12:0-Lauf in den letzten drei Spielminuten, das Spiel wieder zu drehen. Und als Matt Ross nervenstark mit 6,9 Sekunden Restspielzeit seine zwei Freiwürfe zum 61:66 verwandelte, schien alles gelaufen. Doch der sofortige Dreier im Gegenangriff gab den Koblenzer noch einmal eine Chance zurückzukommen. Und tatsächlich, der Limburger Einwurf 2,8 Sekunden vor Spielende wurde in die eigene Hälfte zurückgespielt: Einwurf nun für Koblenz. Aber Mantas Bernatavicius fing diesen ab und das Spiel war zu Ende.

Limburg:
Mantas Bernatavicius 5, Berkant Campinar 3, João Batista da Silva Eduardo, Daniel Hahn, Kaan Kus 11 (3), Maximilian Mattil 9, Matthew William Ross 21 (1), Justin Philip Stallbohm 17 (1)

Der 1. Platz! ...vorerst (26.10.2019)

EVL Baskets Limburg – VfL Bensheim 81:76 (44:34)

Die Limburger Baskets haben es tatsächlich geschafft, den VfL Bensheim zu bezwingen: Der verdiente Lohn dafür ist die Tabellenführung jetzt vor der Mannschaft aus Lich. Und damit steht schon am nächsten Wochenende für das Team von Danny Stallbohn erneut ein Spitzenduell an – diesmal eben in Lich.

Es war ein richtiges Basketball-Spektakel am Samstagabend in der Tilemannschule, das trotz einer fast durchgängigen Führung für Limburg bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Und das obwohl die Domstädter durch die Disqualifikation von Julius Zurna im dritten Viertel entscheidend geschwächt schienen. Doch da zeigte die Mannschaft den Teamgeist, der sie gerade in dieser Saison auszeichnet. Alle Spieler erhöhten noch einmal ihren Einsatz – ein gutes Beispiel dafür war Max Mattil, der in der Schlussminute auf dem Weg zum Korb nur mit einem Foul aufzuhalten war und die fälligen zwei Freiwürfe sicher verwandelte.

Begonnen hatten die Baskets sehr druckvoll. Nach dem von Mantas Bernatavicius gewonnenen Tip-Off brachte Matt Ross den Ball umgehend im Korb unter – und der Amerikaner brachte das Kunststück fertig, im ersten Viertel auch noch 5 Dreipunkte-Treffer zu erzielen. So stand es nach 10 Minuten 24:19 für die Gastgeber. Weil Bensheim dann den Limburger Topscorer in Manndeckung nahm, sprangen seine Mitspieler in die Bresche: Julius Zurna mit zwei Dreiern und Mantas Bernatavicus mit wiederholten Rebound-Erfolgen. Und weil zudem die Limburger Defense noch stärker wurde, erhöhte sich bis zur Halbzeit die Limburger Führung auf 10 Punkte.

Und auch danach hielt zunächst die Limburger Überlegenheit an: Als es nach zwei Minuten gar 51:36 stand, deutete alles auf einen klaren Erfolg hin. Doch dann begann die starke Phase der Gäste, die zum Ende des dritten Viertel bis auf 2 Punkte herangekommen waren. Dramatik pur also im Schlussviertel, in dem Bensheim umgehend den Ausgleich zum 62:62 erzielen konnte. Doch Justin Stallbohm und Co. kamen wieder zurück: Zwei Dreier von ihm und einer von Kaan Kus brachten die nötigen Punkte, die am Ende dann zum Sieg reichten.

Limburg:
Mantas Bernatavicius 10, Berkant Campinar, João Batista da Silva Eduardo, Jan Greff, Daniel Hahn, Kaan Kus 3 (1), Maximilian Mattil 6, Anton Reusch, Matthew William Ross 33 (5), Justin Philip Stallbohm 16 (3), Julius Zurna 13 (3)

Eindeutiger Auswärtssieg in Bad Bergzabern! (19.10.2019)

TV Bad Bergzabern - EVL Baskets Limburg 56:86 (34:38)

Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison haben die Limburger Baskets erfolgreich bestreiten können. Am Samstag kehrten sie mit einem klaren Sieg aus Bad Bergzabern heim. Damit können sie sich zunächst in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen.

Doch ganz so leicht, wie es das Endergebnis aussagt, war den Spielern um Matt Ross der Sieg in der Südpfalz nicht gefallen. Zwar hatten sie den besseren Start erwischt und bereits in der 5. Minute mit 5 erfolgreichen Dreipunktwürfen von Justin Stallbohm, Julius Zurna, Matt Ross und Kaan Kus eine 17:6-Führung herausgeworfen, doch in der Folge kamen die gut spielenden Gastgeber stärker auf und kämpften sich bis zum Viertelende auf 14:19 heran. Das zweite Viertel ging gar mit einem Punkt an Bergzabern, so dass die 4-Punkte-Halbzeitführung des Teams von Danny Stallbohm eine spannende zweite Hälfte versprach.

Nach der Pause jedoch schien die Limburger Defense für lange Zeit unüberwindlich zu sein, denn ganze 7 Minuten gelang den Pfälzern kein einziger Punkt. Limburg dagegen schaffte – diesmal sogar ohne Dreier – einen 16:0-Lauf, der mit dem Stand von 54:36 die Vorentscheidung brachte. Mit 64:50 ging es ins Schlussviertel und dort machte ein erneuter 14:0-Lauf frühzeitig alles klar.

Im Spitzenspiel der Liga hat sich Bensheim überraschend deutlich gegen Lich durchsetzen können und rückt damit auf den 1. Tabellenplatz vor. Die Baskets folgen – noch vor Lich – an der zweiten Position. Damit dürfen sich die Fans am nächsten Wochenende erneut auf ein Duell des Tabellenführers mit dem Zweitplatzierten freuen – diesmal heißt die Partie Limburg vs. Bensheim.

Limburg:
Berkant Campinar 3, Julius Zurna 21 (2), Kaan Kus 8 (2), Justin Stallbohm 14 (3), Anton Reusch, João Batista da Silva Eduardo, Daniel Hahn, Matt Ross 38 (3), Mantas Bernatavicius 2

100-Punkte-Spiel vs. Trier (04.10.2019)

Hier zum original Artikel der Nassauischen Presse

EVL Baskets Limburg – Gladiators Trier 2 100:76 (53:29)

Die Limburger Basketballfans konnten am Samstagabend hochzufrieden die Halle verlassen: Ihre Baskets haben in überzeugender Manier das Heimspiel gegen die „Gladiatoren" aus Trier gewonnen und damit ihre Ambitionen, im Vorderfeld der Tabelle mitzuspielen, untermauert.

Auf die leichte Schulter genommen hat die Stallbohm-Truppe den Gegner nicht: Das war schon beim Einwerfen vor dem Spiel zu sehen – und so gingen auch Matt Ross und seine Teamkameraden voll konzentriert in das Auftaktviertel. Der Amerikaner erzielte die ersten beiden Punkte mit einem schönen Rückhandkorbleger – und danach war es Julius Zurna, der nach der nicht ganz geglückten Heimpremiere den Zuschauern zeigen wollte, dass er in seiner Zeit in Koblenz das Basketballspielen nicht verlernt hat: Ganze 13 Punkte steuerte er zum 19:0-Lauf seiner Mannschaft bei, dem die Trierer in dieser Phase einfach nichts entgegenzusetzen hatten. Es zeichnet die Gäste jedoch auf, dass sie auch mit einem so deutlichen Rückstand nie aufsteckten – sie kamen danach auch wieder zu Korberfolgen doch der fast schon obligatorische Stallbohm-Dreier zum Ende des ersten Viertels schraubte das Zwischenergebnis auf 29:13. Gab es in den bisherigen Partien im zweite Viertel jeweils einen Limburger Leistungsabfall, so war diesmal nichts davon zu merken. Die Limburger Angriffsmaschine blieb am Laufen, schöne Ballstafetten mit z.T. artistischen Sprungeinlagen wurden mit Korberfolgen belohnt – und jetzt trafen auch die anderen Limburger Spieler, allen voran Deveidas Baika. Schon zwei Minuten vor der Halbzeit war die 50-Punkte-Marke erreicht und mit dem Pausenstand von 53:29 war eigentlich schon alles entschieden.

Dies umso mehr, als auch im dritten Viertel das muntere Dreierschießen weiterging, Justin Stallbohm und Julius Zurna erzielten in den ersten beiden Minuten drei Distanztreffer in Folge – und weil die Spielintensität auf Limburger Seite weiterhin hoch blieb, konnten die Baskets ihre Führung weiter ausbauen. Mit einem Wahnsinns-Buzzer-Beater-Dreier von der Mittellinie erzielte Justin Stallbohm den rekordverdächtigen Zwischenstand von 80:47. Ein klein wenig nahmen die Gastgeber dann im Schlussviertel den Gang zurück – wobei dann auch die Trierer wieder ihren wenigen mitgereisten Fans mit schönen Aktionen Grund zum Jubeln gaben. Limburgs Coach Danny Stallbohm gab nun allen seinen Spielern Einsatzzeiten – und auch die von den Zuschauern lautstark geforderte dreistellige Korbanzahl wurde zwei Minuten vor Spielende von Deveidas Baika erreicht. Dass Trier dann doch noch auf 76 Punkte kam, war dabei durchaus zu verschmerzen.

Überraschend haben Bensheim und Langen ihre Spiele in Koblenz bzw. zu Hause gegen Eintracht Frankfurt verloren: Damit ist nur noch der Tabellenführer aus Lich verlustpunktfrei, im Verfolgerfeld von 5 Mannschaften mit jeweils einer Niederlage liegen die Baskets wegen des Direktvergleichs an Position 4. Am Tabellenende liegen die beiden noch sieglosen Teams aus Bad Dürkheim und Trier.

Limburg:
Deividas Baika 9 (1), Mantas Bernatavicius 4, Berkant Campinar, João Batista da Silva Eduardo, Kaan Kus 6, Anton Reusch 2, Matthew William Ross 33 (1), Justin Philip Stallbohm 19 (5), Julius Zurna 27 (3)

1. Sieg der Saison (28.09.2019)

 

SG TV Dürkheim-BB-Int. Speyer – EVL Baskets Limburg 70:96 (40:46)

Der ungewohnte Sonntags-Spieltag hat den Limburger Baskets Glück gebracht: Aus Bad Dürkheim kehrten sie mit einem auch in dieser Höhe verdienten klaren Sieg zurück.

Mit der Rückennummer 13 lief der nunmehr spielberechtigte amerikanische Neuzugang Matt Ross in der Starting 5 der Baskets auf und zeigte gleich von Beginn an, welche Qualitäten er vor allem im Angriff hat: In der 3. Spielminute brachte er sein Team mit 4:0 in Führung und schraubte diese zwei Minuten später mit seinem ersten Dreier auf 9:2 hoch. Auch Justin Stallbohm zeigte von Anfang an beachtliche Trefferqualitäten: Mit 10 Treffern für ihn und 11 für den Amerikaner ging der Löwenanteil der 25 Punkte, die Limburg im ersten Viertel erzielte, an diese beiden. Und die 8-Punkte-Führung nach 10 Minuten für das Team von Danny Stallbohm ging in Ordnung – eine Defense ganz nach dem Geschmack von Coach Danny Stallbohm machte es den Gastgebern schwer, zu Punkte zu kommen. Wie schon in der Vorwoche ließ das Team im zweiten Viertel etwas nach und versäumte es, den Vorsprung weiter auszubauen. Da aber auch weiterhin das Limburger Angriffsspiel im Schwung blieb und jetzt auch Julius Zurna mit Dreiertreffern erfolgreich war, gelang den Dürkheimern bis zur Halbzeit gerade einmal eine Verkürzung des Rückstandes auf 6 Punkte.

Die nötige Steigerung kam dann im dritten Viertel – die Defense der Baskets wurde noch effektiver und die schulmäßig vorgetragenen Angriffe waren meist erfolgreich: Mit einem 8:0-Lauf zur Mitte und einem 9:0-Lauf zum Ende des Spielabschnitts war der Sieg praktisch sichergestellt. Und zur Freude der mitgereisten Limburger Fans ließ auch im Schlussviertel der Angriffsschwung der Gäste nicht nach: Obwohl der Trainer jetzt allen mitgereisten Spielern Einsatzzeiten gab, bauten die Baskets ihren 16-Punkte-Vorsprung bis zum Ende der Partie auf ganze 26 Punkte aus.

Obwohl Danny Stallbohm mit seiner Mannschaft mehr als zufrieden war, ist er Realist genug, um nicht noch an weiteren Verbesserungen zu arbeiten. In dieser Form allerdings wird es aber für jede Mannschaft der Liga schwer, sich gegen Limburg zu behaupten.

Mit Bensheim, Lich und Langen, die jeweils ihre Auswärtsspiele in Bad Bergzabern, Trier und Koblenz gewinnen konnten, sind nur noch die drei Meisterschaftsfavoriten ohne Niederlage. Wer von den Mannschaften mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage Anschluss an die Spitze halten kann, muss sich in den Folgewochen zeigen.

Limburg:
Deividas Baika 9, Mantas Bernatavicius 5, Berkant Campinar , João Batista da Silva Eduardo 2, Kaan Kus 4, Anton Reusch , Matthew William Ross 40 (2), Justin Philip Stallbohm 21(3), Julius Zurna 15 (2)

Aktuelles

aus dem Verein

Geballte Ladung Heimspiele

Nov. 13, 2019

Dieses Wochenende ist wieder viel los in der "Tile". 

Samstag

Um 13 Uhr spielt unsere U18 gegen den Tabellenersten BC Wiesbaden in der Landesliga. Danach kommen unsere Damen gegen Erlensee um 15 Uhr. Um 17 Uhr bestreiten unsere 2. Herren Ihr 1. Heimspiel gegen den 1. Platz TV Idstein. 

Das beste heben wir uns zum Schluss auf, mit dem Spiel der 1. Herren gegen Griesheim. 

Sonntag

Es ist voller Betrieb angesagt. Mit der MX10 bis hin zur U16 sind fast alle Jugendteams vertrteten. Um 18 Uhr kommt unsere 3. Herren auch zum Zuge. Die Halle wird ab 10 Uhr morgens Spielbetrieb haben.

Schaut vorbei!

Wir freuen uns

Krimi-Wochenende

28.10.2019

Dieses Wochenende blieb es spannend für einige unsere Mannschaften. Ob auswärts oder zuhause, waren ein paar Spiele denkbar knapp. Hier die Resultate:

 

MX10 58:36 (W)  
MX12 65:64 (W) Gewinnt mit einem Freiwurf in den letzten 2 Spielsekunden
MU14 28:60 (L)  
MU16 58:51 (W) Nach klarer Führung kommt FTG zum Ende gefährlich nah
MU18 47:86 (L)  
Herren III 32:59 (L)  
Herren II 53:54 (L) Limburg führt mit 1 Punkt nach Spiel, aber verliert durch falsche Zählung am Tisch
Damen I    
Herren I 81:76 (W) Rückt auf den 1. Tabellenplatz

 

 

Die ersten Spiele

23.10.2019

Heimspielwochenende

Außer den Siegen der 1. Herren und unserer Landesliga U18, mussten die restlichen Teams vergangenes Wochenende leider eine Niederlage einstecken. Das kommende Wochenende ist endlich "Homecoming" - die meisten Mannschaften werden das Wochenende zuhause bestreiten! Wir freuen uns auf die Jugend, das Buffet und eine sportliche Stimmung (besonders am Sonntag)

Das "Derby"

09.10.2019

Landesliga U18

Am 20.10 um 16 Uhr spielt unsere U18 zuhause, in der Tilemannschule, ein richtiges Derby gegen die Gießen Pointers. Natürlich gibt es viele Vereine in unserem Umkreis, aber außerhalb von Frankfurt gilt Gießen als wahre Hochburg. Deswegen freuen wir uns auf ein gutes Spiel, zahlreiche Zuschauer und einen Sieg unserer U18!

Neue Trainer

26.09.2019

  • Juan Carlos Acuna Concha wird Trainer der 2. Herrenmannschaft
  • Matt Ross wird Trainer der 1.Damenmannschaft
  • Mohammadsalar Mirvais wird Trainer der 3. Herrenmannschaft

Der Verein dankt für das Engagement und wünscht viel Erfolg!

Neue Trainingszeiten Online

26.09.2019

Die neuen Trainingszeiten für den 1.Oktober stehen nun auf der Webseite. 

Trainingszeiten

Alle Basketball-interessierten Mädchen, Jungen, Frauen und Männer sind nach wie vor herzlich zu einem Schnupper-Training eingeladen. Frei nach unserem Motto: (B)ALL TOGETHER!

Liebe Freunde

des Limburger Basketballs,

Basketball in Limburg boomt! Davon konnte man sich in der vergangenen Saison bei allen Heimspielen unserer Baskets überzeugen: Spektakulärerer Basketball, krachende Dunkings, raffinierte Spielzüge, leidenschaftliche Defensive, fantastische Atmosphäre, volles Haus, lautstarke Unterstützung...

Das Erreichen des 4. Platzes in der 1. Regionalliga Südwest war ein krönender Abschluss der erfolgreichsten Saison unserer noch jungen Vereinsgeschichte. Diese Entwicklung hat alle Erwartungen übertroffen!

Erfreulicherweise standen unsere Jugendmannschaften den Großen in nichts nach: Die Intensivierung der Jugendarbeit macht sich bereits bezahlt. Durch die hervorragenden Ergebnisse qualifizierten sich zahlreiche Teams für höhere Jugendligen. Dort wird unser Nachwuchs nun auf einem ganz anderen Niveau gefördert und gefordert.

Als gemeinnütziger Verein sind wir natürlich auf ehrenamtliche Unterstützung angewiesen: „Ein Verein lebt von den Menschen, die ihn mit Leben füllen!" Deshalb danken wir allen Mitgliedern für ihren Einsatz, bitten aber gleichzeitig um weitere Unterstützung.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Halle – sei es bei einem unserer Heimspiele oder bei einem (Probe-)Training. Frei nach unserem Vereinsmotto:

(B)ALL TOGETHER!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Akzeptieren